Zwischenmenschen


zwischen welten wandern wir

du durch meine

ich durch deine

fragt sich bloß, wo weilt das wir?

 

denn

 

zwischen dir und mir

steht ein zwischen

zwischen dir und ihr

steht ein zwischen

zwischen mir und ihm

steht ein zwischen

zwischen dir und ihnen

steht ein zwischen

zwischen uns und ihnen

steht ein zwischen

doch zwischen uns

da schwebt ein wir.

 

bin mir sicher

 

zwischen all den welten

werd ich mich erkälten

denn gewiss, ich steh am baum

esse apfel ohne saum.

 

warum kann ich nicht flüchten

in einen raum, in dem es uns gibt

und kein zwischen?

in dem wir eins sind und nicht zwei

in dem es ist gibt und kein sei.

 

ich will unser zwischenreich 

will mich endlich fühlen leicht

denn schwer fällt mir das zwischen.

Das Gedicht Zwischenmenschen ist zusammen mit zwei anderen Gedichten in der slowenischen Übersetzung von Tanja Volk in der Literaturzeitschrift mentor (2017, 3. številka) erschienen.
http://www.jskd.si/knjigarna/literatura/revije.html